Warengruppen: Flexibilität im C-Teile Management

„En gros“ oder „en detail“ ist keine Frage

Eine der wichtigsten Voraussetzungen für modernes C-Teile-Management ist Flexibilität, basierend auf einer bestens ausgestatteten und stets aktuellen Datenbank. Beides haben wir. So verbinden wir das „Gewusst, wo“ und das „Gewusst, wie“ zu einem System, das seinesgleichen sucht.

Wir versprechen unseren Kunden nicht das Blaue vom Himmel. Aber wenn es darauf ankommt, werden wir versuchen, auch das zu beschaffen. Wir schrecken vor Sand aus der Sahara ebenso wenig zurück wie vor Standardaufgaben wie der regelmäßigen Bestückung mit Betriebs- und Hygienemitteln.

Ob Massenartikel oder Einmal-Beschaffungen – wir nähern uns jeder Aufgabe mit Systematik, die sich aus unserem System speist. Und das auf jeden Kunden individuell abgestimmt. Deshalb bedeutet für uns C-Teile-Management auch mehr als Einkauf.

C-Teile Management, Warengruppen

In allen Waren kundig

Eine kleine Auswahl an Warengruppen, die wir kennen, haben und anbieten:

  • Antriebstechnik
  • Arbeitsschutz & Arbeitssicherheit
  • Befestigungsmaterial
  • Betriebseinrichtungen & Umweltschutz
  • Betriebsmittel & Hygiene
  • Bürobedarf
  • Drucklufttechnik
  • Kundenspezifische Verbrauchsmaterialien
  • Elektromaterial
  • Elektrowerkzeuge
  • Maschinenkomponenten & Ersatzteile
  • Mess- und Regeltechnik
  • Netzwerktechnik
  • Schweißtechnik
  • Sanitär, Heizung und Klima
  • Qualitätswerkzeuge
  • Verpackungsmaterial
  • Werkzeugmaschinen

und viele weitere ...

Sie wollen mehr wissen?
Hier geht es direkt zu unserer Kontaktseite.

C-Teile – Was sind das eigentlich?

Unter C-Teilen versteht man Teile des Produktionsprozesses, die keinen hohen Wert am Endergebnis des Produktes haben. Sie spielen für das Endprodukt eine eher untergeordnete Rolle. Man unterscheidet bei Teilen der Produktion zwischen A, B und C Teilen. A Teile haben einen sehr hohen Wertanteil bei geringem Mengenanteil. B Teile halten sich ungefähr die Waage bei Wert- und Mengenanteil. C Teile haben einen sehr geringen Wertanteil bei gleichzeitigem hohem Mengenanteil.

Meistens sind C-Teile eher niedrigpreisige Materialien wie Schrauben oder Muttern. Der Beschaffungsaufwand ist jedoch im Vergleich zum Beschaffungswert recht hoch. Der Wertanteil von C-Teilen ist sehr gering, der Mengenanteil dafür sehr hoch.

Unverzichtbar: Effektives C-Teile Management

C-Teile haben trotz Ihres geringen Materialwertes einen hohen Wert in der Produktion. Ohne fehlende Teile funktionieren die Prozesse nicht und Ausfälle sind die Folge. Warenbestände müssen regelmäßig überprüft und aufgefüllt werden. Daher ist ein effektives C-Teile-Management unverzichtbar.

Im Produktionsbereich wird in den meisten Fällen ein elektronisches Materialausgabesystem eingesetzt wie z.B. der Ausgabeautomat StoreManager von Storetec. Oft werden Beschaffungsprozesse auch durch ein sogenanntes Kanban System gelöst, bei dem benötigte Teile aus dem Kanban Regalsystem entnommen werden. Diese werden durch zuständige Abteilungen oder Lieferanten regelmäßig aufgefüllt. So wird die Materialversorgung effektiv gewährleistet.

Vorteile von C-Teile-Management

Der Aufwand für die Beschaffung von C-Teilen ist meist überproportional hoch im Vergleich zum Warenwert. Erfolgreiches C-Teile-Management durch einen Dienstleister bietet daher einige Vorteile für das Unternehmen.

Durch die Optimierung des Beschaffungswesens Fallen einige Aufwände für das Unternehmen weg. Bedarfsermittlung und –beschaffung, Terminverfolgung und Mahnwesen und Wareneingangskontrolle fällt dank des C-Teile-Managements weg. Darüber hinaus werden administrative Fehler vermieden und das Unternehmen selbst kann sich auf wesentlichere Dinge konzentrieren und so wichtige Ressourcen einsparen. Die Datenpflege reduziert sich.

Die Nutzung von C-Teile-Management führt außerdem zu einer erheblichen Reduzierung von Logistikkosten. Bei erfolgreichem C-Teile-Management werden die Lagerbestände maßgeblich gemindert, was zu einer Verringerung der Kapitalbindung führt. Zusätzlich fallen innerbetriebliche Transportkosten weg, was bei der Beanspruchung eines Dienstleisters zu einer Verkürzung der Durchlaufzeiten führt. Auch Verpackungs- und Entsorgungskosten fallen für das Unternehmen weg. Prozesskosten werden so effektiv gesenkt

Weiterhin wird durch den Dienstleister eine fehlerfreie Verbrauchsmeldung gewährleistet und durch die elektronische Datenübertragung werden fehlerfreie Bestellungen aufgegeben.

Zuletzt bietet professionelles C-Teile-Management dem Kunden bzw. dem Unternehmen Versorgungssicherheit, da eine kundenorientierte Vorratshaltung der benötigten Artikel angestrebt und gewährleistet wird. C-Teile sind in ausreichender Menge schnell verfügbar.

C-Teile Management FAQ

Innerhalb eines Unternehmens geben die Produktklassifizierungen von A-, B- und C-Teilen die Warenbedeutung von Artikeln innerhalb eines Betriebes an.
C-Teile tragen nicht zum direkten Umsatz eines Unternehmens bei und sind somit nicht-produktionswichtige Teile, die nicht in das eigentliche Produkt einfließen aber trotzdem dringend benötigt werden. Sie machen einen effizienten Arbeitsablauf erst möglich und sind somit unentbehrlich für einen Betrieb und gehören zu dessen Grundausstattung.

C-Teile nehmen einen großen Anteil am Gesamtbeschaffungsvolumen eines Unternehmens ein und verursachen somit hohe Betriebskosten. Bezieht man C-Teile auf dem herkömmlichen Weg der Einzelbestellung kann es schnell passieren, dass zwischen Verwaltungs- und Prozesskosten ein Ungleichgewicht zum eigentlichen Wert des Artikels entsteht.

Durch die Beauftragung eines Dienstleisters mit dem C-Teile-Management bieten sich viele Vorteile und Ersparnisse für ein Unternehmen.

Dieser Dienstleister hat Zutritt zum Unternehmen und ist darauf spezialisiert, einen Überblick über den verfügbaren Lagerbestand an C-Teilen zu behalten und bei Unterschreitung die Regale wieder zu füllen bzw. einen Bestellvorgang auszulösen, sodass das Unternehmen selbst sich nicht mehr um die ständige Kontrolle des Lagerbestandes und die Abwicklung von Bestellungen kümmern muss.

Ein erfolgreiches C-Teile-Management trägt maßgeblich dazu bei, die Balance zwischen Warenwert und Anschaffungsaufwand wieder herzustellen. Die Ausgaben für Bestellabwicklungen und Bearbeitungszeiten werden durch C-Teile-Management reduziert, in dem die Versorgung mit C-Teilen über den Dienstleister und somit aus einer Hand abgewickelt wird.

Dazu werden die konventionellen Beschaffungsprozesse optimiert. Der administrative Aufwand für Kontrolle, Abwicklung, Preisvergleich oder Angebotseinholung wird erheblich reduziert.
Die Anforderung von C-Teilen geschieht auf elektronischem Weg. Während des Bestellvorgangs werden die Teile bei einem speziellen Dienstleister angefordert.

Eine erfolgreiche Full-Service-Lösung des C-Teile-Managements beinhaltet also eine Zusammenstellung verschiedener Vorgänge, wie Lagerung, Beschaffung und Lieferung von C-Teilen, zu einem komplexen Prozess. Für das Unternehmen bietet das vor allem eine enorme Ersparnis an Zeit, Kosten und Aufwand.

Somit ist es für ein Unternehmen durchaus interessant einen Dienstleister mit dem C-Teile-Management zu beauftragen.

Das C-Teile-Management umfasst die Bedarfsermittlung, Bestellung, Einlagerung, Verwaltung, Kontrolle und interne Warenbewegung von C-Teilen. Diese Prozesse erzeugen meist hohe Kosten und darüber hinaus viel Aufwand.

C-Teile-Management ist somit mit äußerst viel Aufwand für ein Unternehmen verbunden, da eine Vielzahl an Kleinmenge der unterschiedlichsten Waren vorrätig sein muss. Dies erfordert ständige Kontrollen und darüber hinaus regelmäßige Bestellungen.

So ist ein Industrieunternehmen immer dazu verpflichtet einen Überblick über alle vorrätigen C-Teile zu behalten und alle Teile bei Lieferanten nachzubestellen.

Auch die darauf folgende Abwicklung, die Pflege der Lieferanten, das verbuchen von vielen verschiedenen Rechnungen und die Begleichung dieser Rechnungen, fällt als zusätzlicher Aufwand für das Unternehmen an.

Durch die Beauftragung des C-Teile-Managements bei einem Dienstleister spart das Unternehmen viel durch die Lieferantenreduktion ein.

Auch wenn die einzelnen Artikel bei einer Bestellung über den Dienstleister teurer sind als Einzelbestellungen, spart das Unternehmen die Zeit ein, bei unterschiedlichen Lieferanten zu bestellen und den damit verbundenen Aufwand mehrere Lieferanten zu pflegen, viele verschiedene Rechnungen zu verbuchen und Kleinsummen zu begleichen.

Somit vereinfacht eine erhebliche Lieferantenreduzierung die Abwicklung und Annahme von Warenbestellungen für C-Teile.