Lager, Versorgungssicherheit & Werkbankbelieferung

Wir haben da mal was vorbereitet

Versorgungssicherheit und Lagerkapazität – zwei Gegenspieler, die immer auf einem Feld stehen. Im Hinblick auf einen geregelten Gesamtgeschäftsablauf heißt es für uns: Verfügbarkeit muss auch für C-Teile selbstverständlich sein. Hierfür stehen wir gerade.

Wir bevorraten für unsere Kunden Waren im Wert von ca. 6 Mio. Euro. Mehr als
40 % entfallen auf Konsignationslager, die wir für unsere Kunden an zahlreichen Standorten in Deutschland und dem angrenzenden europäischen Ausland vorhalten. Jedes einzelne an den Besonderheiten des jeweiligen Standortes ausgerichtet.

Ob Zentrallager oder On-Desk-Delivery – das Woher, Wohin, Wann und Wie regeln wir bedarfsorientiert. Wir sind da flexibel, genau wie unser System, von dem manche behaupten, wir hätten gar keines, weil es so individuell ist.

Versorgungssicherheit, Werkbankbelieferung

Alles eine Frage der Vereinbarung

Anforderungen sind Herausforderungen, die gelöst werden wollen. Und wir stellen uns jeder individuell.

Je nach Komplexität der Zusammenarbeit beliefern wir die Lager nicht nur, sondern betreiben diese auf Wunsch auch selbst

  • mit eigenem Personal als Magazinausgabe
  • mit eigenem Personal als Shop-in-Shop-System
  • im Kanban-Verfahren

Auch die Unterstützung des innerbetrieblichen Warenflusses ist für uns kein Fremdwort. Mit einem Klick in den Kontaktbereich erfahren Sie mehr.

Höchste Verfügbarkeit von C-Teilen

Nicht nur die Beschaffung von C-Teilen stellt für viele Unternehmen eine Herausforderung dar, sondern auch die Lagerung und die damit verbundene Verfügbarkeit von C-Teilen. Hygiene- oder Reinigungsartikel, Produkte für den Arbeitsschutz oder die Instandhaltung müssen jederzeit in ausreichender Menge und am richtigen Ort vorhanden sein – häufig sind die Lagerflächen überfüllt mit C-Teilen und der Lagerplatz kann so nicht effektiv genutzt werden. Auch die Nachbestellung und die Koordination von C-Teilen sind sehr kosten- und zeitintensiv.

Im Rahmen eines professionellen C-Teile-Managements können diese Prozesse ausgelagert werden, um so die eigenen Lagerbestände und die Kapitalbindung zu verringern. Je nach Bedarf gibt es verschiedene Möglichkeiten, eine maximale Versorgungssicherheit mit C-Teilen zu gewährleisten. Ist der Verbrauch der Kleinteile zum Beispiel gut prognostizierbar und der Produktionsprozess stark automatisiert, bietet sich eine Belieferung von C-Teilen nach dem Kanban-Prinzip an.

Das Kanban-System

Bei dem klassischen Kanban-System handelt es sich um eine Beschaffungsstrategie, die nach dem „Supermarkt-Prinzip“ funktioniert. Entnimmt ein Verbraucher einen Artikel aus einem Regal, wird dieser Artikel sofort wieder aufgefüllt, um jederzeit in ausreichender Menge zur Verfügung zu stehen.

Das Kanban-Verfahren arbeitet nach demselben Prinzip: Analog zu den Regalen in einem Supermarkt stehen hier dem Verbraucher bzw. Mitarbeiter Behälter zur Verfügung, die eine bedarfsgerechte Menge der erforderlichen C-Teile beinhalten. Neigt sich der Bestand dem Ende, wird durch die genutzte RFID-Technologie automatisch eine Bestellung ausgelöst und der entnommene Artikel wird frühzeitig nachgeordert.

Auf diese Weise ist die Verfügbarkeit der erforderlichen C-Teile zu jeder Zeit gewährleistet und der Materialfluss wird beschleunigt. Ein weiterer Vorteil liegt in der Reduktion der Lagerbestände und eine Minimierung der internen Transportkosten – die gewünschten C-Teile landen direkt beim Endverbraucher, also an der Stelle im Unternehmen, an der die Artikel auch benötigt werden.

RFID-C-Teile-Management

Innerhalb des Kanban-Prozesses nutzt Lingemann die RFID-Technologie. Wird ein C-Artikel aus dem Kanban-Behälter entnommen, wird die leere Box in einem Container zwischengelagert, der mit einem RFID-Lesegerät ausgestattet ist. Das Lesegerät erfasst, welche Boxen leer sind und überträgt diese Daten an das ERP-System.

So werden Nachbestellungen automatisiert angestoßen, sodass Bedarfsschwankungen rechtzeitig erkannt und optimiert werden können. Das RFID-C-Teile-Management sorgt so für eine zielgenaue Steuerung Ihrer Warenflüsse und hilft dabei, Ihren Lagerbestand auf ein Minimum zu reduzieren.

Der schnelle und transparente Informationsaustausch zwischen Kanban-System und Lieferant gewährleistet eine maximale Versorgungssicherheit mit C-Teilen und sorgt dafür, dass die erforderlichen Artikel in der richtigen Menge am richtigen Ort verfügbar sind.

Auch Bedarfsschwankungen können sofort erkannt und bei zukünftigen Bestellungen berücksichtigt werden. Darüber hinaus kann sogar festgestellt werden, ob der Bedarf zeitkritisch ist und ob die benötigten C-Teile nur an einem bestimmten Lagerort fehlen oder im gesamten Unternehmen. Auf diese Weise kann auf die individuellen Anforderungen des jeweiligen Kunden schnell, sicher und zielgenau reagiert werden.

Ihre Vorteile auf einen Blick:

  • Vereinfachung der Bestellprozesse
  • Senkung der Kapitalbindung durch Reduktion der Lagerbestände
  • Maximale Versorgungssicherheit von C-Teilen
  • Höhere Flexibilität bei Bedarfsschwankungen
  • Verkürzte, interne Transportwege
  • Erhöhung der Wirtschaftlichkeit durch automatisierte Lagerung, Beschaffung und Lieferung von C-Teilen
  • Kosten- und Zeitreduktion durch eine Minimierung der administrativen Aufgaben und dadurch Vermeidung bei Fehlern
  • Geringerer Lagerbedarf und dadurch Reduktion der Logistikkosten

Das Kanban-Prinzip orientiert sich ausschließlich am tatsächlichen Verbrauch der C-Teile am jeweiligen Bereitstellungsort im Unternehmen. Somit sind Ihre C-Teile genau dann bei Ihnen, wenn Sie diese auch benötigen – pünktlich, bedarfsgerecht und zuverlässig. Wir von Lingemann garantieren Ihnen mit unseren umfassenden und individuell auf Ihre Bedürfnisse abgestimmten Logistikkonzepten eine schnelle und punktgenaue Anlieferung Ihrer C-Teile sowie einen reibungslosen und kosteneffizienten Produktionsprozess. Überlassen Sie Ihr C-Teile-Management uns und konzentrieren Sie sich voll und ganz auf Ihr Kerngeschäft!