Standardisierung: Standardmäßig Kosten sparen

Standardisierung – was bedeutet das?

Unter Standardisierung versteht man allgemein das Vereinheitlichen von Produkten, Prozessen, Bauteilen oder Verfahren. Sie findet immer im ganzen Unternehmen statt, alle Abteilungen sind gleichermaßen involviert.

Standardisierung bei Lingemann

Bei Lingemann bedeutet Standardisierung vor allem eines: Standardmäßig Kosten sparen.

In erster Linie geht es darum, Bauteile und Produkte zu standardisieren. Einfach gesprochen: Man verwendet immer die gleichen Waren und Bestandteile und bestellt diese beim gleichen Lieferanten.

In der Praxis gestaltet sich die Produktstandardisierung etwas aufwändiger. Zunächst geht es darum, sich einen Überblick über die bisher verwendeten Produkte zu verschaffen: Um welche Art von Teilen handelt es sich (A-, B- oder C-Teile)? Welche Varianten wurden bisher bei welchem Lieferanten bestellt? Wie hoch ist die tatsächlich benötigte Menge?

Daran anschließend werden die wirklich benötigten Artikel analysiert um die passende Auswahl zu treffen. Dafür ist es nötig, unterschiedliche Produkte zu testen. Bei Arbeitshandschuhen werden zum Beispiel gleichartige Artikel bestellt und mit Trageversuchen ausprobiert. Das Produkt, das am besten abschneidet, wird in das Sortiment aufgenommen.

Vorteile der Standardisierung

Standardisierung bietet für Unternehmen viele Vorteile. Einer davon ist die Lieferantenreduktion. A-Lieferanten sind oft schon routinemäßig standardisiert und gut organisiert. Aber wie sieht es mit B- und C-Lieferanten aus? Diese sind oft durch das hohe Einkaufsvolumen für 80% der Kreditorenprozesse verantwortlich. Die Bearbeitung der Rechnungen mit geringen Beträgen ist sehr zeitaufwändig, wodurch die Prozesskosten hierfür in der Regel höher sind als der eigentliche Rechnungswert. Durch Standardisierung und der Reduktion auf einen Lieferanten können viele Bestellungen zu einer Rechnung zusammengefasst werden. Die Reduktion und das damit verbundene höhere Einkaufsvolumen führt zu besseren Konditionen und Rabattstaffeln. Die Produktkosten werden so gesenkt. Außerdem vereinheitlichen sich die Zahlungsbedingungen.

Neben der Lieferantenreduktion findet zusätzlich eine Prozessoptimierung statt. Jeder Arbeitsschritt wird mit einheitlichen Artikeln durchgeführt. Alle benötigten Teile werden pünktlich geliefert und müssen nicht aufwändig ausgesucht und bei einzelnen Lieferanten bestellt werden.

Diese Zeitersparnis in Verbindung mit den zusammengeführten Kreditorenprozessen resultiert in einer weiteren Kostenreduktion.

Ziele der Produktstandardisierung

Das Ziel der Produktstandardisierung ist es, nur noch Produkte im eigenen Katalog zu listen, die das Unternehmen auch wirklich benötigt. Und das nicht in mehreren Varianten, sondern tatsächlich nur einen Artikel (natürlich in z.B. unterschiedlichen Größen).  Diese Artikel werden dann bei Lingemann bestellt und pünktlich geliefert.

Dies erspart Arbeitszeit und Aufwand, gewährleistet aber auch gleichzeitig eine gleichbleibende Qualität der verwendeten Materialien.

Arbeitsabläufe werden im Zuge der Standardisierung meist zu Lingemann outgesourct.

Ihre Vorteile im Überblick

  • Lieferantenreduktion: ein Lieferant für alle benötigten A-, B- und C-Teile
  • Einheitliche Zahlungsbedingungen
  • Einfaches Einarbeiten neuer Mitarbeiter durch einheitliche verwendete Artikel
  • Keine Produktionsunterbrechung durch pünktliche Lieferung benötigter Produkte
  • Prozessoptimierung
  • Zeitersparnis: bessere Konditionen bei bestellten Artikeln, keine langwierige Auswahl und aufwändige Bestellung bei unterschiedliche Lieferanten
  • Senken der Produktkosten